Demographie-Blog

Brauchen wir überhaupt eine Vertrauenskultur in deutschen Unternehmen?

Vertrauenskultur Zusammenarbeit
Ist die Frage nach einer Vertrauenskultur in deutschen Betrieben zeitgemäß oder nur eine verträumte Reminiszenz an alte Zeiten?
Reinhold Messner hat die Frage nach der Bedeutung für Vertrauen folgendermaßen in der FAZ beantwortet: „Für mich ist Vertrauen ein sehr wichtiger Wert, der zwei Seiten hat. Das Vertrauen, das ich Menschen gebe. Ich vertraue Menschen, meinen Mitarbeitern, sonst kann ich keine Firma führen – und die Mitarbeiter vertrauen mir. Das ist eine Gegenseitigkeit. Und nur wenn die Gegenseitigkeit funktioniert, ist dieses Vertrauen für mich die Basis einer erfolgreichen gemeinsamen Tätigkeit: in der Wirtschaft, im Sport. Wenn dieses Vertrauen bricht, geht die Fußballmannschaft den Bach runter. Wenn dieses Vertrauen in einem großen Unternehmen nicht da ist oder im Staat, dann gehen Unternehmen oder Staat langsam den Bach runter.“

Heute vermeldet das Handelsblatt: „Wegen der Bildung illegaler Kartelle hat die EU-Kommission Millionenstrafen gegen die deutschen Autozulieferer Bosch und Continental verhängt…. Bosch hat sich nach Feststellung der Brüsseler Wettbewerbshüter mit den japanischen Konkurrenten Denso und NGK auf dem Markt für Zündkerzen abgesprochen sowie mit Continental und dem Zulieferer ZF TRW bei Bremssystemen.“

Das Ergebnis des diesjährigen Edelman Trust Barometers 2018: 44% der Befragten halten deutsche Wirtschaftskapitäne für vertrauenswürdig. Der Durchschnitt der befragten 28 Länder liegt bei 52%.

Mitarbeitermotivation und Vertrauenskultur

Egal? Den Grundstein für eine Mitarbeitermotivation, die deutlich über dem Durchschnitt liegt, hat die Firmenleitung selbst in der Hand. Durch eine konsequente, gelebte Vertrauenskultur zeigt sie Flagge. Damit stärkt die Führungsspitze die Zusammenarbeit und erhöht zugleich die Arbeitgeberattrakttivität. Das Gerechtigkeitsempfinden vieler Mitarbeiter und Menschen wird allerdings durch den Bruch von Gesetzen und selbstherrlichem Auftreten erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Darunter leidet das Vertrauen und die Motivation.

Was treibt Mitarbeiter an?

Mitarbeitermotivation speist sich aus vielen Quellen. Eine der wichtigsten, wenn nicht bedeutendste Wurzel ist das Vertrauen. Auch im Zeitalter der Digitalisierung und des demographischen Wandels steht weiterhin die Mensch-zu-Mensch-Beziehung im Mittelpunkt. Wer somit nach Mitarbeitermotivation sucht muss eine Vertrauenskultur ermöglichen.

Rolf Dindorf

Das könnte Ihnen auch gefallen

Digitalisierung: Dient die Technik dem Menschen od... Angesichts des stetig steigenden Digitalisierungsfiebers und seiner unbegrenzten Anwendbarkeit auf alle erdenklichen Bereiche des menschlichen Leben...
7 Tipps, die Mitarbeitermotivation Ihrer Beschäfti... Mitarbeitermotivation ist ein Dauerbrenner. Wie lässt sich dauerhaft Feuer entfachen? Mit Geld allein ist es nur selten getan. Die folgenden Tipps g...
Vertrauenskultur in deutschen Unternehmen Fehlanze... Die Chefs haben in den meisten deutschen Firmen die Zügel fest in der Hand und lassen den Mitarbeitern wenig Spielraum. Vertrauen und Transparenz pr...
Aufwachen – Vertrauenskultur als wichtiger W... Der digitale Wandel führt in vielen Unternehmen zu neuen, flexiblen Arbeitszeitmodellen. Homeoffice und Teilzeit sind immer öfter möglich und nötig....
The following two tabs change content below.
Stehen auch Sie vor der Herausforderung Fachkräfte zu finden und zu binden? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Telefon: +49 631 6259657

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.