Demographie-Blog

Die neuen Start-ups in Deutschland – Philippe Bopp von machtfit im Interview

machtfit-geschäftsführer-philippe-opp

Start-ups sind in aller Munde. Sie stehen für ein innovatives Unternehmertum mit zukunftsorientierten Denkweisen.
Die Interviewreihe widmet sich den neuen Start-ups in Deutschland.
Praktiker aus Unternehmen äußern sich kurz und knackig zu Ihrem Start-up.

 

 

 

Die Fragen im heutigen Interview hat Philippe Bopp beantwortet. Er ist Geschäftsführer bei machtfit GmbH aus Berlin.

1. Was ist die Idee hinter Eurem Start-up?
Die Idee ist, dass jedes Unternehmen in seiner individuellen Situation, mit seiner eigenen Organisationsstruktur und Belegschaft durch machtfit den Mitarbeitern ein attraktives Gesundheitsmanagement anbieten kann. machtfit wurde 2011 gegründet.

Kern ist eine Online-Plattform, auf der die Mitarbeiter unserer Kunden für sich passende, regionale Gesundheitsmaßnahmen finden und buchen können. Das Angebot reicht von Bewegungsmaßnahmen wie Yoga oder Pilates über stressreduzierende Maßnahmen bis hin zur Ernährungsberatung. Diese Gesundheitsangebote kann der Arbeitgeber lohnsteuerfrei bezuschussen. Dazu stellt er seinen Mitarbeitern über die Plattform ein Budget zur Verfügung, bei dem er selbst bestimmen kann, wie hoch der Eigenanteil an den Kosten eines Kurses ist. Dadurch zahlt der Mitarbeiter für seinen Fitnesskurs beispielsweise statt 100 Euro nur 20 Euro selbst. Der Mitarbeiter sucht sich einen Kurs in seiner Nähe aus und bucht diesen direkt online.

Der große Vorteil für Unternehmen ist, dass durch uns alle Mitarbeiter erreicht werden, an allen Standorten, da sich unser Netzwerk über ganz Deutschland ausbreitet. Darüber hinaus bieten wir viele weitere Services an, die Unternehmen beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement unterstützen, zum Beispiel die Organisation und Verwaltung aller eigenen Aktivitäten über unsere Plattform sowie Mitarbeiterbefragungen.
Mit über 100 Firmenkunden wie die Deutsche Bahn, ADAC oder AOK sehen wir uns selbst gar nicht mehr als Start-up.

2. Was heißt es, in einem Start-up zu arbeiten?
Wir sind zwar ein noch junges Unternehmen, aber mit unseren 5 Jahren Erfahrung im digitalen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) sind wir bereits alte Hasen in der Branche. Momentan haben wir 25 Mitarbeiter, die alle am gleichen Strang ziehen und von der machtfit Plattform begeistert sind. Wir genießen die Flexibilität, die flachen Hierarchien und die schnellen Entscheidungswege eines Start-ups, arbeiten aber gleichzeitig daran Strukturen zu optimieren und Prozesse zu definieren.

3. Wo möchtet Ihr mit Eurem Start-up in fünf Jahren stehen?
In 5 Jahren sind wir fest etabliert als die erste BGM-Lösung für den deutschen Mittelstand und 50% der Dax30 Konzerne arbeiten mit uns. Die machtfit Lösungen garantieren eine außergewöhnlich hohe Akzeptanz durch die Mitarbeiter. Diese nutzen die machtfit-Plattform als erste Informationsquelle, wenn es um Ernährung und Fitness geht. Die Lösungen von machtfit sind fester Bestandteil des Alltags und tragen maßgeblich zur Zufriedenheit und Aktivität der Mitarbeiter bei. In 5 Jahren wird machtfit zudem im europäischen Ausland aktiv sein und über die deutschen Grenzen hinaus das BGM erleichtern.

4. Welche Chancen siehst Du in der Digitalisierung der HR-Arbeitswelt?
Digitalisierung ist der Mega-Trend der letzten Jahre. Bei der Personalabteilung ist er leider erst relativ spät erkannt worden. Dabei bietet die Digitalisierung gerade im HR-Bereich viel Potenzial Zeit und Geld zu sparen. Das trifft auch im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement zu.
Mit der machtfit-Plattform haben Personalmanager die Möglichkeit das operative Geschäft, also das Organisieren und Verwalten von Gesundheitsangeboten für die Mitarbeiter (Kurse, Rezepte, Trainingspläne, Überprüfung der Zertifizierung etc.) auszulagern und sich um strategische Entscheidungen zu kümmern. Das ist besonders nützlich für Unternehmen mit vielen Mitarbeitern, Mitarbeitern im Schichtdienst und mit verschiedenen Standorten, bei denen Personalmanager sonst mit einem hohen Koordinationsaufwand rechnen müssten. machtfit bietet für all diese Firmen eine einfache und effiziente Lösung und steigert dabei die Mitarbeiterzufriedenheit.

Unternehmensporträt:
Die machtfit-Plattform ist ein innovatives Gesundheitsnetzwerk für Unternehmen, Arbeitnehmer und Anbieter gesundheitsfördernder Leistungen. Die Idee für machtfit entstand 2011 im Zuge eines Projekts an der Technischen Universität Berlin. Mit der machtfit-Plattform wird betriebliche Gesundheitsförderung für Arbeitgeber, Arbeitnehmer sowie für § 20 SGB V-Anbieter einfach, flexibel und attraktiv gestaltet.

Vielen herzlichen Dank für die Beantwortung der Fragen.
Rolf Dindorf

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Die neuen Start-ups in Deutschland – Dr. Karl de M... Start-ups sind in aller Munde. Sie stehen für ein innovatives Unternehmertum mit zukunftsorientierten Denkweisen. Die Interviewreihe widmet sich ...
Vertrauenskultur – Studie Jobzufriedenheit 2... Mit Management-Methoden von gestern haben Führungskräfte heute keine Chance mehr. Im schlimmsten Fall schaden sie sogar ihrem Unternehmen. Im Gegen...
Die neuen Start-ups in Deutschland – Christian Vet... Start-ups sind in aller Munde. Sie stehen für ein innovatives Unternehmertum mit zukunftsorientierten Denkweisen. Die Interviewreihe widmet sich de...
Die neuen Start-ups in Deutschland – Matthias Weis... Start-ups sind in aller Munde. Sie stehen für ein innovatives Unternehmertum mit zukunftsorientierten Denkweisen. Die Interviewreihe widmet sich ...
The following two tabs change content below.
Stehen auch Sie vor der Herausforderung Fachkräfte zu finden und zu binden? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Telefon: +49 631 6259657