Erste Hilfe – 7 Tipps um dem Burnout zu trotzen

Karnische Alpen Rolf Dindorf
Burnout wird auch heute noch deutlich unterschätzt. Dabei zählt Burnout zu den wichtigsten Berufskrankheiten (mit steigender Tendenz). Mitarbeiter oder sich selbst durch Burnout zu verlieren bedeutet Kosten, Produktivitätsverluste und Gewinnreduktion.
Was also können Sie unternehmen um dem Burnout vorzubeugen?

  1. Machen Sie auch mal eine Pause. Regelmässig. Entspannen Sie. Lesen, Wandern, Biken oder tun Sie sonst etwas zum Abschalten.
  2. Wechseln Sie die Blickrichtung. Beschäftigen Sie sich mal mit etwas Erfreulichem. Tanken Sie Energie. Besuchen Sie ein Rockkonzert. Schauen Sie sich ein Musical an. Damit der Satz “Der Stress frisst mich auf” seine Gültigkeit verliert.
  3. Schlafen. Klingt banal. Wie häufig achten Sie auf regelmässigen und erholsamen Schlaf? Gönnen Sie sich genügend Schlafzeit. Danach sind Sie energiegeladener.
  4. Sport ist Mord? Wohl eher ist das Gegenteil der Fall. Planen Sie kontinuierliche Bewegung mit ein.
  5. Reservieren Sie einen Zeitpuffer für sich selbst. Täglich. Dann sind Sie ganz bei sich. Sie sind zuerst für sich selbst verantwortlich. Wer sonst?
  6. Gerade wenn Sie als viel arbeitender Einzelkämpfer unterwegs sind ist es wichtig privat sozial verankert zu sein. Pflegen Sie ein Netzwerk.
  7. Überprüfen Sie auch Ihre ständige Erreichbarkeit. Muss es wirklich sein? Legen Sie Ihr Smartphone außer Sichtweite. Damit die blinkende Led Sie nicht verführt. Ansonsten läuft Ihnen die Galle mal wieder über durch die schlechte Nachricht.