Demographie-Blog

Verwaltungskultur – Mehr Mut zu agiler Führung

Mut Führungsstil öffentlicher Dienst
Auch der öffentliche Dienst kann sich dem demographischen und digitalen Wandel nicht entziehen. In den nächsten Jahren verlassen etwa 25% der Beschäftigten die Verwaltung. Junge Verwaltungskräfte werden verzweifelt gesucht. Die öffentliche Hand muss an ihrem Arbeitgeberimage feilen. Dazu gehört auch ein Nachdenken über die Organisationskultur.

Agilität und öffentliche Hand

Angesichts der veränderten gesellschaftlichen Umwelt kann sich der öffentliche Dienst einer Veränderung nicht entziehen. Althergebrachte Strukturen und Denkmuster müssen hinterfragt werden. Dabei geht es nicht um eine Revolution sondern Evolution. Die zweckbezogene Steuerung muss zu einer agil-zweckbezogenen Führung weiterentwickelt werden. Dabei muss der öffentliche Dienst nicht zum Startup umfunktioniert werden. Auch auf absehbare Zeit wird eine hierarchische Organisationsform erhalten bleiben. Inwieweit allerdings jede Hierarchiestufe noch notwendig ist muss genauso geprüft werden wie die Einführung agiler Führungsmethoden.

Aufwachen – Generation Z kommt

Mehr Mut zu agiler Führung bedeutet, dass die Verwaltungsspitze starre Strukturen aufbricht. Informationswege und Wissensaustausch sowie selbstgesteuerte Teams sind im Rahmen einer Organisationsreform zu prüfen.
Eine Verwaltungskultur 4.0 wird nicht von heute auf morgen zu verwirklichen sein. An der Notwendigkeit die Behörde/das Amt im Kontext gesetzlicher Vorgaben zu reformieren führt kein Weg vorbei. Die junge Generation Z wird nur schwerlich durch Leistungsanreize und Motivationsfaktoren der Vergangenheit zu gewinnen sein.

Sie möchten eine agile Verwaltungskultur einführen?
Rufen Sie mich an!
0631 6259657
Einfach einen Schritt voraus!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kann sich der öffentliche Dienst dem Wandel entzie... Am 4. September 1998 wurde Google gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es im Deutschen das Verb "googeln" nicht. Den heutigen Teenagern der Gene...
Braucht der öffentliche Dienst ein Employer Brandi... Die öffentliche Verwaltung wird vom demographischen Wandel in den nächsten Jahren hart getroffen. Je nach öffentlicher Einrichtung scheiden bis zu 3...
Agile Führung im öffentlichen Dienst – geht ... Agilität und öffentliche Hand scheinen auf den ersten Blick ein Widerspruch zu sein. Zu sehr prägt das Bild einer an Normen und rigiden Vorschriften...
Weibliche Führungskräfte – Unterrepräsentanz... Frauen sind nach wie vor bei den Führungskräften deutscher Betriebe unterrepräsentiert. Im Jahr 2016 waren 26 Prozent der Führungskräfte der oberste...
The following two tabs change content below.
Stehen auch Sie vor der Herausforderung Fachkräfte zu finden und zu binden? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Telefon: +49 631 6259657

2 Kommentare

  1. Am Image feilen ist gar nicht so einfach. Letztendlich geht es doch vornehmlich um Geld. Und da machen wir uns nichts vor. Es muss schon einiges mehr geboten werden bei den aktuellen Tarifen.
    Es werden hochqualifizierte Leute gesucht, aber das zu geringen Gehältern. Auch die Steigerungsaussichten der Gehälter sind eher moderat.
    Ich will einen Arbeitsplatz in der Verwaltung jetzt nicht schlecht reden. Es handelt sich vor allem um einen Sicheren Arbeitsplatz. aber das wird in unserer schnelllebigen Gesellschaft nicht mehr so stark bewertet.

    1. Hallo Herr Heldberg,
      es geht nicht nur aber auch um das liebe Geld. Hier hat der Staat Nachholbedarf. Hochqualifizierte Fachkräfte mit niedrigen Gehältern locken ist schwer. Dann muss schon das gesamte Umfeld mehr hergeben. Auch hier hat der öffentliche Dienst noch seine Hausaufgaben zu machen. Sicherheit ist zwar ein wichtiger Faktor. Der wird aber nicht reichen.
      Salü
      Rolf Dindorf

      Sind die demographische Herausforderung und der Fachkräftemangel ein spannendes Thema für Sie?
      Lassen Sie sich ein auf zukunftsorientierte Impulse, wegweisende Interviews sowie sorgfältig ausgewählte Praxisbeispiele
      Leitwolf – der brandheiße Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.