Demographie-Blog

Demographischer Wandel: Wer ist die jüngste Stadt Deutschlands?

Demographischer Wandel Demographie Alter Generation Silberhaar

Jena ist die kreisfreie Stadt mit der jüngsten Bevölkerung in Thüringen. Mit einem Durchschnittsalter von 42,9 Jahren liegt Jena bundesweit auf Rang 42 der insgesamt 401 kreisfreien Städte und
Landkreise in Deutschland. Dies zeigt die Anwendung „Stadt.Land.Zahl“ der Statistischen Ämter des
Bundes und der Länder, mit der Kreise und kreisfreie Städte deutschlandweit verglichen werden
können.

Die jüngste Bevölkerung unter den kreisfreien Städten und Landkreisen im gesamten Bundesgebiet
verzeichnet der Stadtkreis Heidelberg. Wie die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder mitteilen, liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung dort bei 40,7 Jahren. Den 2. Platz des Rankings
teilen sich Freiburg und Offenbach mit einem Altersdurchschnitt von 40,8 Jahren. Es folgen Frankfurt am Main (40,9 Jahre), Cloppenburg und Darmstadt (jeweils 41,0 Jahre), Vechta (41,1 Jahre) und
Münster (41,4 Jahre). Die jüngste Bevölkerung im Osten Deutschlands lebt in Leipzig (42,3 Jahre).

Bundesweit liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung bei 44,6 Jahren. Die Landkreise Bad Tölz Wolfratshausen, Rosenheim, Peine, Kitzingen, Düren, Rhein-Erft-Kreis, Oberbergischer Kreis, Warendorf, Wetteraukreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Göppingen, Enzkreis und Heidenheim sowie die kreisfreie Stadt Solingen liegen exakt im Bundesdurchschnitt.

Die thüringische Stadt Suhl weist mit 51,0 Jahren das höchste Durchschnittsalter unter den kreisfreien Städten und Landkreisen im gesamten Bundesgebiet auf. Am unteren Ende der Skala rangieren weitere Landkreise und Städte aus dem Osten Deutschlands. Dazu zählen Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) mit 50,6 Jahren, das Altenburger Land (Thüringen) mit 50,5 Jahren und der Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) mit 50,3 Jahren. Die Zahlen beziehen sich jeweils auf den Stand vom 31.12.2020.

Diese und weitere Vergleiche statistischer Ergebnisse ermöglicht das Portal „Stadt.Land.Zahl“ auf
regionaler Ebene. Auf einen Blick lassen sich Kennzahlen wie zum Beispiel die Bevölkerungszahl, das
Bruttoinlandsprodukt oder die Arbeitslosenquote ablesen. Die Ergebnisse können direkt mit anderen Kreisen und kreisfreien Städten deutschlandweit verglichen werden. Ein Ranking hilft dabei, die eigene Region einzuordnen. Das Portal bietet auch die Möglichkeit, die Ergebnisseite für die ausgewählte Region zu teilen und auszudrucken sowie Diagramme über die Downloadfunktion in verschiedenen Dateiformaten zu exportieren.

Stadt.Land.Zahl ist im Statistikportal unter www.statistikportal.de/stadt-land-zahl-info erreichbar.


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.
The following two tabs change content below.
Sie brauchen frischen Wind oder Jemanden, der Ihnen neue Ideen vorstellt um das Zusammenspiel von Wertewandel, Digitalisierung und demographischem Wandel zu lösen? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Telefon: 0631 6259657

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufbruchsstimmung durch moderne Arbeitskultur
Personalentwicklung im öffentlichen Sektor mal anders gedacht?

Digitalisierung meistern – Mitarbeitende binden – Veränderung gestalten
Wie bringt man die Organisation personell wirklich weiter?

Jetzt abonnieren und immer aktuell bleiben mit dem kostenlosen Personalletter!
Verständlich – anspruchsvoll – glaubwürdig