Demographie-Blog

Personalentwicklung: Die neue Mode heißt Coaching

Das Gesicht des CoachingCoaching boomt. Bei zahlreichen Anbietern kann man sich zu diversen Coachs ausbilden lassen. Über die Qualität vieler Coachings lässt sich allerdings trefflich streiten. Abgesehen von der grundsätzlichen Frage, ob man Coaching in dieser Fülle wirklich braucht. „Oft ist die Rede von Entwicklungspotenzial, Perspektivenwechsel und Ressourcenaktivierung, und man fragt sich mitunter, ob es wirklich darum geht, den Kunden eine praxistaugliche Hilfe zu bieten, oder ob es nicht allenfalls der sich anbietende Coach selber ist, der in einem Prozess der Selbstfindung steckt“, schreibt Sabine Windlin von der Neuen Züricher Zeitung. Drum prüfe genau, inwieweit ein Coaching überhaupt sinnvoll ist.


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.

Ein Kommentar

  1. Ahoi, ich bin mal so frech und poste mal was im Blog. Sieht toll aus! Ich benutze auch seit kurzem WordPress kapiere aber noch nicht alles. Deine Seite ist mir da immer eine grosse Inspiration. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufbruchsstimmung durch moderne Arbeitskultur
Personalentwicklung im öffentlichen Sektor mal anders gedacht?

Digitalisierung meistern – Mitarbeitende binden – Veränderung gestalten
Wie bringt man die Organisation personell wirklich weiter?

Jetzt abonnieren und immer aktuell bleiben mit dem kostenlosen Personalletter!
Verständlich – anspruchsvoll – glaubwürdig