Demographie-Blog

Ältere Arbeitnehmer – Communikation by fair means

Empathie Vielfalt Führungskraft
„Denn in der Unfähigkeit, die eigene Rolle zu überdenken, liegt ein sicheres Mittel, an Bedeutung zu verlieren“, schreibt der Wiener Professor Thomas Druyen in seinem lesenswerten Buch Krieg der Scheinheiligkeit. Führungskräfte wie Arbeitnehmer sind aufgefordert, ihre überkommenen Denkstrukturen zu überprüfen. Die Generation 50+ ist weder zu alt für leistungsgerechte Arbeit noch kann sie angesichts der demografischen Entwicklung schon mit 58 in Rente gehen. Eine Kommunikation by fair means tut not. Ein ehrlicher gesellschaftlicher Dialog über Arbeitsbedingungen bis ins hohe Alter einschließlich eines effektiven Gesundheitsmanagements und einer Work-Life-Balance gehören auf die Tagesordnung der Gegenwart.


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.
The following two tabs change content below.
Sie brauchen frischen Wind oder Jemanden, der Ihnen neue Ideen vorstellt um das Zusammenspiel von Wertewandel, Digitalisierung und demographischem Wandel zu lösen? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Telefon: 0631 6259657

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufbruchsstimmung durch moderne Arbeitskultur
Personalentwicklung im öffentlichen Sektor mal anders gedacht?

Digitalisierung meistern – Mitarbeitende binden – Veränderung gestalten
Wie bringt man die Organisation personell wirklich weiter?

Jetzt abonnieren und immer aktuell bleiben mit dem kostenlosen Personalletter!
Verständlich – anspruchsvoll – glaubwürdig