Demographie-Blog

Fachkräftemangel: Wohin es Fachkräfte in Deutschland zieht

Wer gelernte Fachkraft für Lagerlogistik ist, braucht sich um seine berufliche Zukunft eigentlich kaum Sorgen zu machen: In vierzehn der sechzehn Bundesländer besteht ein Engpass in diesem Beruf – nur in Berlin und Bremen gibt es für diese Fachkräfte nicht genügend Jobs. Ein Umzug in eine andere Region kann sich für diese und viele andere Arbeitssuchende lohnen. Kann eine Stadt mehr Arbeitslose aus entfernten Regionen gewinnen als sie verliert, spricht man von einem positiven Fernsaldo. Besonders die Regionen um München, Mainz und Ingolstadt scheinen attraktiv für Arbeitslose aus der Ferne zu sein. Rund ein Prozent der Beschäftigten in diesen Städten sind 2018 zugezogen und waren vorher arbeitslos. Auch höhere Mieten scheinen die Fachkräfte nicht abzuschrecken.

Insgesamt haben nur 112 der 401 untersuchten Stadt- und Landkreise einen positiven Fernsaldo. Auch einige große Städte verlieren Arbeitskräfte an entfernte Regionen, beispielsweise Berlin. Besonders in Gera, Herne und im Landkreis Kusel scheint es kaum berufliche Perspektiven für Arbeitslose zu geben. Hier nehmen deutlich mehr Arbeitslose eine Beschäftigung in der Ferne auf, als dass neue Fachkräfte zuziehen. Diese drei Kreise liegen in Regionen, die strukturelle Schwierigkeiten haben und in denen regionalpolitischer Handlungsbedarf besteht.
Wenn es besser gelingen würde, arbeitslose Fachkräfte und offene Stellen überregional zusammenzubringen, hätten 2018 bis zu 98.000 Stellen sofort besetzt werden können. Gerade für Unternehmen mit Bewerbermangel liegt hier eine echte Chance. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

Photo: iStock (c)

Frischer Wind für Ihre Personalentwicklung - jetzt!

Gehen Sie mit einer klaren Personalstrategie die Zukunft an? Mit seiner langjährigen Erfahrung hilft Rolf Dindorf Dienstleistungsorganisationen im öffentlichen Sektor das Personalwesen fit für den demographischen Wandel, die Digitalisierung und den Wertewandel zu machen.


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach einen Schritt voraus mit dem „Leitwolf“
Rolf Dindorf Führungskräfteberater Logo

Strategisches Personalmanagement im öffentlichen Sektor
Digitalisierung meistern – Fachkräfte gewinnen – Innovation fördern

Mit moderner Organisationskultur Begeisterung wecken und Ängste nehmen

Dann abonnieren Sie jetzt den innovativen Newsletter!