Demographie-Blog

Die neuen Start-ups in Deutschland – Maximilian Greschke von Veyo Care im Interview

Maximilian Greschke Veyo Care Berlin

Start-ups sind in aller Munde. Sie stehen für ein innovatives Unternehmertum mit zukunftsorientierten Denkweisen.
Die Interviewreihe widmet sich den neuen Start-ups in Deutschland.
Praktiker aus Unternehmen äußern sich kurz und knackig zu Ihrem Start-up.

 

 

Die Fragen im heutigen Interview hat Maximilian Greschke beantwortet. Er ist Gründer und CEO bei Veyo Care GmbH aus Berlin.

1. Was ist die Idee hinter Eurem Start-up?
Veyo Pflege ist eine online Vermittlungsplattform für erstklassige Betreuungs- und Pflegekräfte auf Stundenbasis, mit Schwerpunkt Grundpflege und Betreuung. Unser Unternehmen bietet Angehörigen einen umfangreichen Service: von kostenloser Beratung zu allen Themen rund um die Seniorenpflege, über Hilfe bei Anträgen, bis hin zur Vermittlung und Organisation der selbständigen, geprüften Fachkräfte.

2. Was heißt es, in einem Start-up zu arbeiten?
Durchhalten. Wenn man ein gutes Team hat das motiviert ist, kann man alle Probleme lösen und Hürden überwinden. Entscheidend ist es, nicht aufzugeben. Manchmal muss man schmerzhafte Wege gehen oder sich für eine Sache entscheiden und dafür eine andere nicht verfolgen, allein aus dem Grund weil man keine Ressourcen dazu hat. Wichtig ist es auch, immer kritisch zu reflektieren ob man den richtigen Weg verfolgt oder ob man etwas anders machen muss.

3. Wo möchtet Ihr mit Eurem Start-up in fünf Jahren stehen?
In fünf Jahren wollen wir mit Veyo Care die verlässlichste Plattform im häuslichen Pflegebereich in Europa anbieten. Neben den wahrgenommenen Problemen auf der Seite der Pflegesuchenden, gibt es auch viele strukturelle Herausforderungen für die Pflegekräfte selbst. Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte signifikant zu verbessern. Das betrifft Lohn, Flexibilität und Lebensqualität im Beruf. Wenn wir das schaffen, dann haben wir automatisch auch die beste Qualität, die im Pflegebereich möglich ist.

4. Welche Chancen siehst Du in der Digitalisierung der HR-Arbeitswelt?
Es gibt allerhand Bedarf für Digitalisierung im HR Bereich. Der für mich interessanteste Bereich ist die Ablösung der klassischen Zeugnisse und Zertifikate im Screening Prozess durch aussagekräftigere Daten, bzw. die gezielte Suche nach geeigneten Kandidaten auf Basis von quantitativen Informationen. Beispielsweise durch die algorithmische Analyse von öffentlich Verfügbaren Informationen wie Open Source Code bei einem Software-Entwickler.

Unternehmensporträt:
Veyo Pflege bietet Entlastung für Familien und Unterstützung für Senioren – alles aus einer Hand.

Vielen herzlichen Dank für die Beantwortung der Fragen.
Rolf Dindorf


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach einen Schritt voraus mit dem „Leitwolf“
Rolf Dindorf Führungskräfteberater Logo

Strategisches Personalmanagement im öffentlichen Sektor
Digitalisierung meistern – Fachkräfte gewinnen – Innovation fördern

Mit moderner Organisationskultur Begeisterung wecken und Ängste nehmen

Dann abonnieren Sie jetzt den innovativen Newsletter!