Demographie-Blog

Ältere Arbeitnehmer vertrauensvoll führen

Vertrauen in ältere Beschäftigte Diversity
Eine Schlüsselrolle im Rahmen des Demographiemanagements kommt den Führungskräften zu. Nachhaltiges Führen und damit Erreichen älterer oder altersgemischter Belegschaften wird bisweilen neue Führungsgrundsätze erfordern. Konkret bedeutet dies, dass man bei der effektiven und nachhaltigen Beschäftigungsgestaltung älterer Belegschaften den Schwerpunkt auf Ermutigung, Vertrauen und Anerkennung legt. Durch altersgerechte Arbeitsorganisation, Ermutigung, positives Feedback sowie der Übertragung von anspruchsvollen Tätigkeiten wird dieses Ziel erreicht.

Ältere Arbeitnehmer und Motivation

Doch möchte das alte Eisen überhaupt noch arbeiten? „Das neue 50 ist das alte 40. Pensionäre lassen sich nicht mehr mit dem fad gewürzten Seniorenteller abspeisen, sondern ordern nach der E-Bike-Tour lieber den Fitnessteller. Dieses fleischgewordene Klischee ist am Wochenende im ganzen Land zu besichtigen. Im fortgeschrittenen Alter ist vieles möglich. Zum Beispiel ein Karrieresprung nach einer Teilzeit-Phase. Und die Möglichkeit, sich beruflich noch einmal neu zu erfinden. In der Lebensmitte wissen die meisten Menschen klarer, was ihnen guttut, ihrer Begabung entspricht, und was nicht“, schreibt Ursula Kals in Ihrem Plädoyer für mehr Karrieren jenseits der fünfzig auf faz.net.

Vertrauenskultur in die Generation Silberhaar

Im Sinne des unternehmerischen Erfolgs gilt es den älteren Belegschaften optimale Entwicklungsbedingungen zu ermöglichen. Führungskräfte sollten daher die Kompetenzen der Älteren reflektieren und sie dementsprechend im Unternehmen einsetzen. Dies trägt erheblich zur Motivation und zum langfristigen Engagement der Generation 50plus bei. Dazu gehört ein Vertrauen in die Fähigkeiten des älteren Mitarbeiters. Warum wandelt sich das Zutrauen vor 50 in Misstrauen jenseits der 50? Das macht keinen Sinn.

Die ING DiBa macht es beispielhaft vor. Sie hat ein Programm Ausbildung 50+ aufgelegt. Am 1. Oktober 2016 startete wieder ihre Ausbildung zum Bankassistenten für den Bereich Kundendialog. Hier kann man sich über das Programm und die Erfahrungen informieren.


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach einen Schritt voraus mit dem „Leitwolf“
Rolf Dindorf Führungskräfteberater Logo

Strategisches Personalmanagement im öffentlichen Sektor
Digitalisierung meistern – Fachkräfte gewinnen – Innovation fördern

Mit moderner Organisationskultur Begeisterung wecken und Ängste nehmen

Dann abonnieren Sie jetzt den innovativen Newsletter!